3 Tipps für tolle Smartphone Fotos

Fotografieren war früher ein nicht ganz günstiges Hobby. Doch dank Digitalkamera und Smartphone ist das Schnee von gestern und jeder von uns kann ohne Zusatzkosten fast immer und überall fotografieren. Über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram oder spezielle Foto-Communities können wir unsere Fotos mit der ganzen Welt teilen.

Handy-Fotos
Smartphone Fotografie

Grade Smartphones sind schwer im Kommen, was das Fotografieren anbelangt, weil man sie eben immer dabei hat und weil die Kameras in den kleinen Computern immer besser werden. Doch wie gelingen Smartphone-Fotos auch wirklich? Unsere drei Tipps verraten es euch.

Tipp 1: In der Ruhe liegt die Kraft

Das Sprichwort trifft auch auf die Smartphone Fotografie zu. Denn auch wenn viele Handy-Kameras heute mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet sind werden Fotos umso besser, je ruhiger man die Kamera hält. Das gilt vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen. Am besten hält man das Smartphone mit beiden Händen, so wackelt man weniger. Und in manchen Fällen kann auch ein Stativ sinnvoll sein, vor allem bei längeren Belichtungszeiten.

Tipp 2: Die richtige Belichtung

Damit wären wir schon bei Tipp Nummer 2: Die richtige Belichtung hat einen großen Anteil an einem gelungenen Foto. Zwar kann man dank Photoshop und anderer Bildbearbeitungssoftware viele Belichtungsfehler wieder gut machen, aber ein Foto, bei dem die Belichtung von vornherein stimmt, ist immer besser. Die Belichtung ändern kann man beispielsweise, wenn man auf einen besonders hellen oder besonders dunklen Bereich des Bildschirms tippt. Allerdings verändert sich damit auch der Fokus, also die Stelle, an der das Bild besonders scharf ist. Alternativ lässt sich die Belichtung aber auch in der Kamera App einstellen und man kann ein Foto so manuell aufhellen oder etwas abdunkeln.

Tipp 3: Fokussieren – schön scharf!

Wer sich bei der Smartphone Fotografie auf den Autofokus verlässt, der fährt zwar oft gut damit, aber eben nicht immer. Manchmal muss man einfach manuell nachhelfen, um das gewünschte Ergebnis zu bekommen. Um den Fokus selbst einzustellen tippt man einfach auf den entsprechenden Bereich auf dem Bild, und schon wird dieser fokussiert. Hier kann es natürlich passieren, dass sich damit auch die Belichtung verstellt und man hier auch noch manuell nachhelfen muss, dass wieder alles passt.

Für die Bildschärfe und die richtige Belichtung ist außerdem auch der ISO-Wert verantwortlich. Wer draußen bei schönem Wetter fotografiert, kann den ISO-Wert so niedrig wie möglich halten, je nach Lichtverhältnissen muss er aber höher eingestellt werden. Allerdings: Je höher der ISO-Wert, desto stärker das Bildrauschen. Hier muss man gegebenenfalls etwas herumprobieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Wenn ihr diese drei Tipps beherzigt, dann werdet ihr in Zukunft auch mit dem Smartphone tolle Fotos machen. Probiert doch auch einfach neben der Standard Foto App weitere Foto Apps aus. Viele bieten neben der Aufnahme-Funktion noch weitere Features zur Bildbearbeitung und machen richtig Spaß.

(Bildquelle: Sony)

Schreibe einen Kommentar