Die Woche in der Apple-Welt – Jailbreak, Office für iPad, iTunes für Android und iPhone 6 Gerüchte

Ein frühlingshaftes Wochenende steht uns bevor und wir bringen für euch kurz und knapp auf den Punkt, was in der vergangenen Woche los war in der Apple-Welt. So richtig große Themen gab es – vielleicht mal abgesehen von den vielen Gerüchten rund ums iPhone 6 nicht, dafür aber eine lange erwartete App, Neuigkeiten in Sachen Jailbreak und ein Gerücht um iTunes für die Konkurrenz aus dem Android-Lager.

Bereits in der letzten Woche konnten wir berichten, dass es winocm gelungen ist, ein iPhone 4 mit iOS 7.1 zu jailbreaken. Eine Woche später hat iH8sn0w das dann auch mit einem iPhone 4S geschafft. Was sich zunächst so anhört, als könnte man möglicherweise schon bald mit einer Veröffentlichung eines Jailbreaks rechnen, klingt allerdings falsch. Denn keiner der beiden Hacker plant derzeit, einen Jailbreak zu veröffentlichen. Es scheint vielmehr so, als ob man sich in der Szene einig wäre und kollektiv iOS 8 abwarten wollte.

Apple Logo

Was lange währt…! Treffender könnte man die Veröffentlichung von Office für iPad wohl nicht beschreiben. Denn Microsoft hat schon sehr lange daran gearbeitet, immer wieder gab es Gerüchte um Microsofts Büro-Software und eine Portierung auf iOS. Im Oktober 2012 hatte ein Microsoft-Mitarbeiter bereits verlauten lassen, dass Office 2013 für iOS im März 2013 auf den Markt kommen soll – passiert ist das allerdings damals nicht. Dafür aber jetzt, rund ein Jahr später hat Microsoft nun endlich Office für iPad veröffentlicht. Die Entscheidung scheint nicht leicht gefallen zu sein, denn die Office-Programme waren für Microsoft immer eines der Zugpferde für die eigenen Surface Tablets.

Ebenfalls in fremdem Revier wildern will wohl Apple selbst. Denn derzeit macht das Gerücht die Runde, dass der Konzern aus Cupertino an einer Android App für iTunes arbeitet. Die Kollegen von Mac & I fragen: „Friert die Hölle nohmals zu?“ – als Anspielung auf Steve Jobs‘ Ankündigung von iTunes für Windows und weil man iTunes für Android noch vor einiger Zeit für ein Ding der Unmöglichkeit gehalten hatte. Wenn man aber dem US-Musikmagazin Billboard Glauben schenken will, dann soll genau diese Unmöglichkeit in die Tat umgesetzt werden. Grund dafür soll unter anderem sein, dass iTunes unter der Konkurrenz von Spotify und Co. leidet.

Natürlich war auch das iPhone 6 wieder ein Thema der letzten Tage. Dabei sind die Gerüchte gar nicht so wirklich neu. Mac & I berichtet unter Berufung auf die japanische Zeitung Nikkei, dass das iPhone 6 im September 2014 auf den Markt kommen soll, also zur gleichen Zeit wie schon der Vorgänger. Komponenten für das neue Apple Smartphones werden angeblich bereits produziert, die Display-Produktion soll zwischen April und Juni anlaufen, neben Sharp und Japan Display sollen sie auch von LG Display gefertigt werden. Außerdem geht man bei Nikkei davon aus, dass wieder zwei iPhone-Modelle auf den Markt kommen, eines mit 4,7 Zoll Display und eines mit 5,5 Zoll Display. Während wir zwei iPhones und den Starttermin im September für durchaus wahrscheinlich halten wären wir bei den Display-Größen skeptisch.

Apple hat in der vergangenen Woche außerdem einen Meilenstein erreicht, wenngleich man diesen nicht an die große Glocke gehängt hat. Seit dem Start des ersten iPhone im Jahr 2007 hat Apple 500 Millionen iPhones verkauft. Dem Konzern selbst war das übrigens nicht einmal eine Meldung wert. Vielmehr waren es Analysten, die anhand der kürzlich veröffentlichten Quartalszahlen berechneten, dass die 500 Millionen-Marke um den 8 März herum überschritten worden sein müsste. Bis Ende Januar 2014 hatte Apple 472 Millionen iPhones verkauft.

Schreibe einen Kommentar