Eilmeldung: Facebook kauft Messenger-Dienst WhatsApp

Es ist die Überraschung des noch jungen Jahres: Facebook kauft den Messenger WhatsApp. Das gab Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg soeben über das soziale Netzwerk bekannt. 16 Milliarden Dollar zahlt das größte Soziale Netzwerk für die wohl beliebteste SMS-Alternative.

„Voller Begeisterung kann ich ankündigen, dass wir übereingekommen sind, WhatsApp zu erwerben, das gesamte Team wird sich zu uns bei Facebook gesellen.“ So heißt es in Zuckerbergs Posting am Abend des 19. Februar 2014. Die Überraschung ist perfekt, denn damit hatte – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt wohl kaum jemand gerechnet.

Facebook_WhatsApp

Gerüchte um eine Übernahme von WhatsApp durch Facebook gab es schon seit geraumer Zeit immer mal wieder. Auch im Jahr 2012 machte die Meldung die Runde, Facebook habe Interesse an dem Messenger-Dienst. Die Frage, die die meisten Nutzer von WhatsApp bei dieser Meldung wohl umtreibt beantwortet Mark Zuckerberg in seinem Posting: WhatsApp wird weiterhin als eigenständiger Dienst laufen. Das WhatsApp Team wird auch weiterhin in Mountain View angesiedelt bleiben. Mitbegründer und einer der Chefs von WhatsApp Jan Koum soll in die Vorstandsetage von Facebook wechseln.

WhatsApp und Facebook sind beide aus der modernen Kommunikation nicht mehr wegzudenken, auch wenn beide Dienste von Grund auf völlig unterschiedliche Ansätze verfolgen. Ein Ziel haben sie jedoch gemeinsam: Die Welt und die Menschen zu vernetzen. Und eine weitere Gemeinsamkeit gibt es: Sowohl der Messenger WhatsApp als auch das soziale Netzwerk Facebook sind immer wieder in die Kritik von Datenschützern geraten.

Schreibe einen Kommentar