Gewährleistung / Garantie beim iPhone. Rechtsirrtum aufgeklärt – Was sich die Telekom rausholt

Gewährleistung beim iPhone nur 12 Monate ? Nein, falsch!

Vorab der Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie:

Gewährleistung: Gesetzlich vorgeschriebene Pflicht, ein funktionierendes Gerät in einem Zeitraum von mindestens 2 Jahren zu gewährleisten.

Garantie: Freiwillige Erweiterung (zum Beispiel nach den 2 Jahren) vom Hersteller.

Jeder der sich ein iPhone besorgt hat, egal ob iPhone 4, iPhone 3G oder iPhone 3GS und dieses im Zusammenhang mit der Telekom bestellt hat, wurde wahrscheinlich darauf hingewiesen, dass beim iPhone nur eine 1 jährige Gewährleistung vom Hersteller gilt.

Um das erstmal klarzustellen: Wer in Deutschland Produkte (egal, ob das iPhone aus Amerika kommt) verkauft, ist dem Käufer gegenüber verpflichtet eine 2 jährige, gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungzeit zu geben. Das Beste dabei: Diese kann unter keinen Umständen verkürzt werden (nachzulesen im Gesetz: § 475 II BGB) ! Auch nicht dann, wenn das ein T-Mobile oder Telekom Mitarbeiter gerne so hätte oder es ihm so eingetrichtert wurde. Und ebenfalls nicht dann, wenn Apple das so will. Es ist schlichtweg unzulässig ein iPhone mit einer Gewährleistung von nur 12 Monaten zu verkaufen, da alle Geräte 24 Monate haben müssen! Da kann sich die Telekom, oder der nette Mitarbeiter, auf den Kopf stellen.

Sind die T-Mobile Mitarbeiter falsch informiert?

Ja, teilweise schon. Viele ahnungslose Kunden würden es dann erst gar nicht probieren, nach zum Beispiel 1,5 Jahren in den T-Shop zu kommen, wenn das iPhone einen Defekt aufweist. So wird also von Anfang an, eine falsche Information gegeben, um Ärger zu ersparen. Die Mitarbeiter selbst können wahrscheinlich auch gar nichts dafür oder sie glauben wirklich, dass Apple nur 12 Monaten Gewährleistung geben darf. Diese Entscheidungen kommen von oben und die T-Mobile Mitarbeiter werden darauf eingestellt.

Aber warum?

Ganz einfach: Apple und die Telekom nutzen ihre Möglichkeiten aus. Die 2 jährige Gewährleistung hat nämlich auch Tücken. Bei einem Defekt innerhalb der ersten 6 Monaten steht der Verkäufer (Telekom bzw. Apple) in der Beweispflicht. Um die Gewährleistung zu umgehen, müssten sie beweisen, dass der Fehler noch nicht beim Kauf da war. Und jetzt der Haken: Tritt ein Fehler in den nächsten 1,5 Jahren auf, so steht der Käufer in der Beweispflicht. Um volle Gewährleistungsansprüche zu erhalten, muss er nachweisen, dass der Fehler beim Kauf schon da war. Nicht viele Hersteller im Elektronikbereich nutzen diese verflixte Möglichkeit aus, nur Apple und die Telekom. Wenn ihr also nach bspw. 16 Monaten, das iPhone auf Grund eines Defektes, zum T-Shop bringen würdet und die das iPhone einschicken (meist zu DAT-Repair), dann bekommt ihr eine Rückmeldung worin ihr bitte beweisen sollt, dass der Fehler schon von Anfang an bestanden hat. Wer macht denn sowas fragen wir uns? Apple!

Was kann man tun?

Also wer sich das antun will, der kann natürlich vor Gericht gehen. Man sollte sich einen Techniker bzw. jemanden suchen, der sich gut im Bereich der Elektronik auskennt. Vielleicht hat der eine Möglichkeit zu beweisen, das dieser Fehler schon vorher da war.

Woher haben wir diese Informationen/ Quellen?

§ 475 II BGB

§ 473 BGB

juraforum.de schreibt

In Deutschland beträgt die Gewährleistungsdauer bei neuwertigen Gegenständen 24. Monate. Bei gebrauchten hingegen
12. Monate.

Unter einer Gewährleistung wird verstanden, dass der Verkäufer gewährt, dass zum Zeitpunkt der Übergabe die Sache frei von Sach- oder Rechtsmängeln ist.

Apple hat definitiv keine Sonderrechte, ist aber mit dieser hinterhältigen Methode im Recht.

Viel Glück!

37 Gedanken zu “Gewährleistung / Garantie beim iPhone. Rechtsirrtum aufgeklärt – Was sich die Telekom rausholt

  1. wenn ich sowas lese,dann stehen mir die haare zu berge! vor nicht alzu langer zeit musste ich meinen samsung lcd nach 14 monatiger laufzeit zur reparatur geben und ich hatte keine probleme.ich wusste gar nicht wie samsung auch sagen könnte, nach dem motto bitte beweisen sie es.
    ich bin stink sauer auf die telekom,dass sie solche lügen in die welt setzen und die intriegen von apple auch noch unterstützen.

  2. 12 monate wurden mir auch zugesagt.nach 13 monaten ging mein 3gs kaputt.kein wlan mehr.uind es war so wie beschrieben! lol! denn auf einmal sollte ich beweisen,dass ich nichts mit dem fehler zu tun habe. was man machen kann ist ganz leicht. einmal einen rechtsanwalt verständigen! der schreibt einen brief. eine einzige drohung vom anwalt hat gereicht und apple hat die rechnung über die reparatur übernomme und die 24 monate greifen! lasst euch nicht von den tmobile mitarbeiten anlügen!

  3. ACHTUNG gefährliche Halbwahrheiten!!
    Der Artikel stimmt überwiegend, enthält aber völlig falsche Schlussfolgerungen
    Die Schilderung mit den 24 Monaten gesetzlicher Gewährleistung und den ersten 6 Monaten quasi 100% Schutz ist RICHTIG. Danach kommt tatsächlich diese Problematik der geschilderten Beweispflicht. HIER verhält sich Apple jedoch freiwillig anders und gewährt 12 Monate Garantie!! Was gibt es hier zu gackern? NICHTS! meine lieben Freunde!!
    Viele Händler fordern keine Beweislastumkehr und verhalten sich innerhalb der 24 Monaten Gewährleistung jedoch kulant. Meine Erfahrung mit der Telekom sind jedoch negativ! Dummes Personal in den Läden, schlechtes Hotlinepersonal, unbeweglich und phlegmatisch!

    • Hallo,

      In der Fernsehbranche haben sich so gut wie alle Hersteller auf 24 Monate volle Gewährleistung, ohne Angaben von Beweisen des Kunden o.ä geeinigt

      Liebe Grüße

  4. Hallo, ein super Thema.
    Zurzeit bin ich auch gerade mit der Telekom am kämpfen. Nach 11 Monaten bekam ich von Apple ein neuwertiges Austauschgerät. Das Austauschgerät, welch ein Pech, ist nach 4 Monaten Defekt. Das Gerät springt in verschiedenen Zeitabständen immer wieder in den Aktivierungsmodus und muss dann über iTunes wiederhergestellt werden. Ein ganz klarer Gewährleistungsfall, da ein Softwarefehler vorliegt der durch mein zu tun nicht entstanden ist. Nach endlosen Gesprächen mit der 2202 Hotline bin ich zum T-Punkt und habe das Gerät zu dat-Repair einschicken lassen. Nach ein paar Tagen bekam ich einen Kostenvoranschlag über brutto 239,-Euro die ich für ein neues Tauschgerät zahlen sollte. Man begründete die Zahlung mit nichtgreifendem Gewährleistungsanspruch.
    Was komisch aber nicht lustig war, dass der Kostenvoranschlag den Briefbogen der Telekom hatte.
    Also erstellt ein Telekom abhängiges Unternehmen selbstverständlich „Objektive“ Kostenvoranschläge zur Beurteilung der Gewähleistungsansprüche.
    Also nochmal die „Hochqualifizierte & Ausgebildete“ 2202-Hotline angerufen und der Sachverhalt erörtert. Nun bot man mir brutto 90,- Kostenübernahme an. Da Rechtslage eindeutig ist, habe ich das 90,- Angebot abgelehnt. Nun habe ich mich Schriftlich an der Bonner Kundenservice gerichtet und erwarte in den nächsten Tagen ein Ergebnis. Darüber werde ich dann berichten.
    Zum Glück habe ich eine Rechtschutzversicherung und muss mir keine Sorgen machen.
    Übrigens, in Deutschland gibt es keine Frist in der ein Mangel oder Defekt an einer Sache gemeldet werden muss. Sprich, wenn ein Schalter schon beim Auspacken Defekt war, dann kann man diesen Mangel auch erst nach 23 Monaten Bemängeln. Natürlich sollte man dafür Zeugen haben die diesen Anfangsmangel bestätigen können.

    • Hallo Markus,

      ich kann dich voll und ganz verstehen. Du machst genau das richtige – lass dich nicht unterkriegen, denn das versuchen die bei allen und das leider oft mit Erfolg.
      Halte uns bitte auf dem Laufenden, wir sind sehr gespannt!

      Liebe Grüße

  5. So, die Telekom wird am Telefon im frecher. Nun habe ich auch die Antwort auf mein Schreiben an den Kundendienst in Bonn. Leider setzt uns Apple einen Rahmen und wir können Ihnen das Gerät nicht kostenfrei Tauschen…bla…bla..bla.
    Daraufhin habe ich nochmal bei Apple angerufen und den Sachverhalt dort nochmal erörtert. Dann wurde ich mit einem Vorgesetzten verbunden der dann dann entschieden hat das das Gerät nun über Apple kostenlos getauscht wird. Desweiteren hat er sich dafür entschuldigt das das Tauschgerät Defekt ist und ich probleme mit der Gewährleistung hatte. Also Hut ab vor Apple die immer Nett und auf der Suche nach einer Lösung zur Zufriedenheit des Kunden sind.
    Übrigens, Apple kennt diesen Rahmen nicht den die Telekom nennt. Bei gelegenheit werde ich die Telekom mal um klärung dieses Rahmen bitten.

    • Das ist ja interessant. Die Telekom ist also schuld an der ganzen Sache? Das hätte man sich ja denken können.

      Hut ab vor Apple!

      Danke fürs Bescheid sagen !

      Liebe Grüße

  6. Ich gehöre leider auch zum Kreis, mein Iphone 3GS befindet sich in diesem Moment noch bei dem DAT Repair Service nun haben micht einige Kommentare doch geschockt. Ich bin der Meinung, da mein Iphone erst 15 Monate alt ist, ich einen Gewährleistungsanspuch von T-Mobile noch habe.
    Was sollte ich denn tun wenn ich doch auf den Reparaturkosten sitzen bleiben muss?
    Anwalt? Oder in den Apple Store?

    • Hallo Christina. Die Telekom ist stur. An deiner Stelle würde ich Kontakt mit Apple aufnehmen und dein Anliegen schildern. Und wenn du dir das antun willst, könntest du dir einen Anwalt besorgen.

      Viel Glück und liebe Grüße!

  7. Hallo Christina,
    da hast Du ja richtig Glück. Ein gut gemeinter Rat, beim Kundenservice gleich mit einem Entscheidungsbefugten verbinden lassen. Sonst erzählst alles doppelt und dreifach. Am besten wendest du dich an Apple. Eine kostenpflichtige Reparatur würde ich nicht druchführen lassen. Da du kein Neugerät sondern ein Tauschgerät bekommst. Vor 5 Wochen habe ich mein 2 Tauschgerät bekommen und ich kann mich schon wieder Ärgern. Das neue Gerät stürzt bei längeren Gesprächen einfach ab und startet neu. Bin mal gespannt wie dieses Problem gelöst wird. Dazu werde ich dann berichten.

  8. Habe auch das Problem, dass mein iPhone nach 15 Monaten kaputt ging, d.h. es laufend abstuerzt.
    Wenn DATREPAIR behauptet, dass der Schaden nicht von Anfang an vorlag, dann heisst das ja, dass ich den Schaden herbeigefuehrt habe. Ich kann ja nicht mehr tun, als das Telefon zu bedienen, Apps herunterzuladen usw. Ich habe keinerlei „Manipulation“ versucht und daher sehe ich das Problem nachwievor in der schadhaften Software. Das sich die Fehler in der Software manchmal erst sehr spaet herausstellen, ist ja nichts Neues. Das heisst ja aber nicht, dass diese nicht schon vorher da waren. Mal sehen, ob mir DATREPAIR noch Details mitteilt. Bisher haben sie nur gesagt, dass ein Reset nicht funktioniert (was ich ja auch schon probiert hatte).

  9. Darf die Telekom bei einem Gewährleistungsanspruch einem ein Austauschgerät geben (evtl. reparierter oder gebrauchter Rückläufer) oder kann man auf ‚SEIN‘ repariertes oder ein neues Gerät bestehen?

    • Hallo Rene,

      soweit ich weiß, darf Apple bzw. die Telekom 2 Reparaturen an DEINEM Gerät durchführen. Beim 3. Defekt hast du Anspruch auf ein neues. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht, dass du einfach ein fremdes Gerät bekommen darfst. Ich würde mal in einem Jura-Forum nachfragen.

      Liebe Grüße

  10. Hallo zusammen,
    auch mein Iphone ging vor zwei Wochen kaputt. Homebutten defekt und mit dem neuen Softwareupdate dann auch irgendwie alles nur noch Schrott. Nun ja es ist wirklich wie beschrieben, T-Mobile stellt sich quer und Apple dazu. Apple sagte sogar das ich ja die Versicherung hätte abschließen können^^. Ja genau ich hole mir das teuerste Smartphone bei der Telekom und muß es dann noch für 70€ zusätzlich versichern.
    So dann habe ich versucht das Iphone selbst zu reparieren, mit mäßigem Erfolg…denn der neue Homebutton funktioniert auch nicht.
    Jetzt hab ich auch keine Lust mehr dieses Iphone weiter zu nutzen oder nochmal zu reparieren….ich bin nächste Woche mit der Vertragsverlängerung dran, aber ob ich dann nochmal ein Iphone nehme ist äußerst fraglich. Es ist zwar meiner Meinung nach eines der übersichlichsten und besten Smartphones aber das ganze drumherum hat mich doch erstmal geschockt.
    Gruß Sascha

  11. Wie verhält sich denn die 24-monatige Gewährleistung in Bezug auf den Akku/Batterie? Die Batterie meines 3GS hält nach 13 Monaten nur noch ein paar Stunden nach Laden durch und demnach ist m.E. das iPhone nicht mehr ein funktionierendes Gerät. Nund sagt mir O2, bei denen ich das iPhone gekauft habe, dass nur eine 12-monatige Garantie besteht und ich die Batterie kostenpflichtig bei Apple austauschen lassen könne.

    • Hallo Birgit,

      wie es genau beim Akku ist, weiß ich nicht. Wenn du Zum Beispiel ein Notebook kaufst, hast du auf den Akku auch nur 6 Monate (je nach Hersteller). Wie in dem Artikel erwähnt, nutzt Apple bzw. O2 dann seine Möglichkeiten aus. Wenn du beweisen kannst, dass der Akku schon von Anfang an defekt war, hast du gute Chancen. Ich kenne Leute mit einem 3GS, wo der Akku deutlich länger als 2 Jahre super funktionierte. Somit kann man schon davon ausgehen, dass es einen Fehler in der Produktion gab. Du solltest jetzt erstmal direkten Kontakt mit Apple aufnehmen. Wenns geht freundlich mit dem Vermerk auf Kulanz.

  12. Hallo Birgit,
    meines erachtens zählt der AKKU als Verbrauchsgegenstand und unterliegt dann vermutl. keiner Gewährleistung.

  13. Hallo
    Habe mir den Thread zum größten Teil durchgelesen. Schon Hammer was da abgeht. Hier meine Frage. Besitze 3gs 16g 17 Monate alt und Vertrag bei T-Mobile. Bei mir ist die Hometaste defekt wie es aussieht. Heute Gerät im T-Punkt abgeben. Dort hat man mir gesagt das sie einen Kostenvoranschlag schicken werden … Kostenvoranschlag ? Hallo in DE gibt es doch eine 24 Monate Gewährleistung und da bin ich absolut drin. Bla Bla von wegen 1 Jahr Garantie. Das ist schon richtig nur im 2. Jahr tritt dann die T-Com als Händler ein. Verbessert mich wenn ich da falsch liege.
    LG

    • Hallo,

      wie im Artikel erwähnt, wird die Beweislast ab 6 Monate umgekehrt. Was du tun könntest: Apple kontaktieren und um kulanz bitten und evtl. darauf hinweisen, dass viele andere Herstelle ebenfalls 24 Monate geben.

      Viel Glück!

  14. Hallo ihr,
    Habe auch riesige Probleme mit der Telekom.Mein iPhone ist 13 Monate alt,jetzt geht mein Display nicht mehr, also habe ich es zum Telekom Shop gebracht,wo man mich nett bedient hat und mir erzählt hat, es dauert 8 Tage, dann würde man es mir nach Hause schicken. Gewartet habe ich drei Wochen, um dann zu erfahren, nach dem ich wieder in den Shop gegangen bin, dass der Bon benötigt wurde. Der ist aber leider nicht mehr auffindbar,der Kauf ist aber durch Vertrag und Kontoauszug belegbar und IMEI Nummer, die angeblich zur Reparatur benötigt wird, ist über Gerät und Umkarton belegbar.Da ich keinen Bon mehr habe wurde mir geraten mein iPhone für 239 € in einem Apple Shop reparieren zu lassen. Die fühlen sich auch nicht zuständig, da ja noch die Gewährleistung drauf ist. So jetzt habe ich ein iPhone ,was nicht funktioniert und keiner will mir helfen . Wer weiß weiter?

  15. Hier wird leider mal wieder Garantie und Gewährleistung verwechselt.

    Apple gibt auf alle Produkte 12 Monate Garantie. Diese Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers.

    Samsung und so gut wie alle anderen Anbieter von Mobiltelefonen und Smartphones geben 24 Monate Garantie auf ihre Geräte.

    Würden diese anderen Hersteller ebenfalls nur 12 Monate die einwandfreie Funktionalität des Gerätes garantieren, so müsste man bei einem Schadensfall nach 16 Monaten wie oben beschrieben ebenfalls den Nachweis erbringen, dass der Fehler schon von Anfang an im Gerät vorhanden war. Diesen Beweis muss man allerdings nicht gegenüber dem Hersteller erbringen, sondern gegenüber dem Händler, bei dem das Gerät erworben wurde, DENN der Händler steht in der Gewährleistungspflicht gegenüber dem Kunden und nicht der Hersteller (Ausnahme ist der Direktvertrieb in z.B. einem Outlet des Herstellers, weil hier der Hersteller auch gleichzeitig der Händler ist).

    Garantie auf Akkus, Headsets, Datenkabel und andere „Verschleißteile“ geben abgesehen von Apple fast alle Hersteller nur 6 Monate. Apple gibt auch hier 12 Monate Garantie.

    Um also auf die vorangegangenen Posts einzugehen:

    Die Reparatur bei Samsung von iPhone4nutzer nach 14 Monaten lag noch im Rahmen der Garantie und hatte nichts mit der Gewährleistung des Händlers zu tun.
     
    Bei dem 3GS war es auch keine Gewährleistung sondern wohl eher eine Kulanzentscheidung seitens Apple oder der Telekom. Mit einem Anwalt wärst Du da nicht weit gekommen.  An Deiner Stelle würde ich mich einfach freuen, dass das geklappt hat, aber nicht jeden zum Aufsuchen eines Anwalts animieren, weil sowas sehr teuer werden kann. 😉
     
     Zu admin kann ich nur sagen: Die TV-Hersteller haben sich vielleicht auf 24 Monate Garantie geeinigt, aber ganz sicher nicht auf 24 Monate Gewährleistung, weil die Gewährleistung – wie oben zu lesen – im BGB verankert ist und von keiner Firma der Welt einfach geändert werden kann. 😉

    Eine Bitte hätte ich noch an den admin: Jemandem zu empfehlen, er solle einen Anwalt kontaktieren, wenn er (sie) außerhalb der Garantie mit Reparaturkosten rechnen muss, halte ich für grenzwertig, wenn Du noch nicht einmal den Fehler am Gerät kennst und ob die Voraussetzungen für eine kostenlose Reparatur im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung durch den Händler erfolgen muss. So eine Empfehlung kann sehr teuer werden. Ich spreche da aus Erfahrung und würde Dich daher bitten einen Fall intensiver zu prüfen bevor Du so etwas empfiehlst.

    Und zum Akku von Birgit und der Empfehlung vom admin kann ich nur sagen, dass Akkus sehr unterschiedliche Lebensdauern haben, was in den meisten Fällen am Nutzungsverhalten und den Ladevorgängen durch den Nutzer liegt. Deshalb geben die meisten Hersteller nur 6 Monate Garantie auf Akkus – Apple bildet hier mit 12 Monaten die löbliche Ausnahme. 

    Zu den Mitarbeitern der Telekom und deren Aussagen kann ich nur eins sagen: Die lieben Kollegen bekommen sicher keine Rechts-Schulungen und wissen daher meist einfach den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung genauso wenig wie die meisten Leute hier. 😉
    Da sollte seitens der Geschäftsbetreiber (Telekom und auch viele andere) allerdings wirklich mal nachgebessert werden.

    Ich will hier nichts schönreden und auch niemanden angreifen, aber ich kann mir so manche pauschalisierte Aussage hier einfach nicht anschauen ohne meinen Senf dazu zu geben.

    So, und jetzt ein angenehmes Wochenende.

    Gruß

    XAct76 

  16. Hallo zusammen,
    mich interessiert dieses Thema gerade brennend. nur da hätte ich noch eine Frage an die Leute, die Probleme mit den Händlern hatten. Was war denn die Begründung der Telekom? Haben die euch Paragraphen genannt? Oder hieß es einfach nur „weil apple ein amerikanischer Hersteller ist und andere Rechte verfügt“ ??

    LG

  17. Hallo an alle,
    die Sachen mit der Gewährleistung sind ja Gott sei Dank aufgeklärt… Xact76 hat völlig Recht in seinen Ausführungen. Was sollte man noch mehr erwarten?! Auf solchen dubiosen Gesetzen basiert hier die Wirtschaft und teilweise wählen wir uns selbst Idioten, die solche Sachen wie §476 BGB entwerfen und mit Applaus von Lobbyisten durchboxen. Das §476 gilt im Übrigen auch für Euer Auto, Fahrrad und jeden Quatsch, was man als Mensch so besitzt. Also, wenn hier einige die SPD wählen, dürfen sich über solche „Kleinigkeiten“ wie §476 BGB nicht beschweren und nicht die Händler zur Verantwortung ziehen – denn die handeln halt schon seit mindestens 800 Jahren innerhalb eines rechtlich zulässigen Rahmens und nutzen den voll aus. Viel Spass mit dem iPhone.

  18. Entschuldigung, aber du hast einfach keine Ahnung. DIe Gewährleistung geht auch bei Apple 24 Monate, lediglich Applecar, geht ein Jahr lang. Oder warum glaubst du, tauschen die im ersten Jahr alles aus, auch wnen es deine Schuld war. Sry aber apple hier so schlecht dar zu stellen find ich nicht gerecht, hattest du schon einmal mit dem Service zu tun??? Ich denke nicht, dann wüsstest du, dass der mit keinem zu vergleichen ist.

  19. @Patrick: ich möchte nicht behaupten, dass ich mehr Ahnung habe, als Sie. Ich weiß, dass ein iPhone ca. 30 EUR in der Herstellung kostet und zu 600 Euro aus Service besteht. Lesen Sie ein Paar Gesetzestexte durch. Google ist dabei ganz hilfreich.

  20. Hi,
    mein 3 GS wurde schon mehrfach richtig heiss. Man konnte es kaum anfassen.
    Aber ersichtlich wobei ist unterschiedlich. Ganz normale Nutzung, abrufen Emails, Fotos etc.
    Zudem habe ich erneutes Problem, es hängt sich auf und stürzt auch ab. Geht aus, hinterlässt schwarze Streifen. Das eine Mal hatte ich Glück, ist nach einem Update abgestürzt, nicht funktionierte. Kein anmachen, kein Strom, itunes, nichts. I-wie dann doch und dann ging es nur auf werkseinstellung 🙁 Glücklicherweise hatte itunes vor dem Update ein Backup gemacht, was meine daten auf dem iphone komplett wiederherstellte. Aber was soll ich jetzte machen ?
    Apple sagte – 1 Jahr Garantie – abgelaufen (1 1/2 Jahre alt)
    Vodafone – wenden sich an den Anbieter von dem wir das her hatten. Handyfuchs.de
    Helft mir 🙁
    Will mein iPhone auch weiterhin nutzen

  21. Guten Abend und erstmal Danke an XAct76 für den ersten Beitrag hier der nicht durch „entitlement issues“ (zu deutsch übertriebenes Anspruchsdenken) geprägt ist.

    Wie es der Zufall so will bin ich im Dienste eines der o.g. Unternehmen tätig.
    Die offiziellen Informationen die wir als Mitarbeiter bekommen decken sich im Punkte Garantie/Gewährleistung mit dem was XAct76 geschrieben hat.
    Das es bei dem, in dieser Rechtslage herrschenden, Kuddelmuddel leider auch mal Begriffliche Verwechslungen seitens meiner Kollegen gibt, bitte ich auf menschliche Fehler zurückzuführen und zu entschuldigen, das Endergebniss ist allerdings egal wie man das Kind nunmal nennt das gleiche. innerhalb des ersten Jahres werden die Geräte (wenn es sich nicht um selbstverschuldete mechanische-, oder Feuchtigkeitsschäden handelt) anstandslos über die Firma DAT repair ausgetauscht. Nach Ablauf der ersten 12 Monate (nicht 6 wie der Gesetzgeber vorsieht) tritt die Beweislastumkehr ein und die Kosten werden vom Käufer / Kunden getragen sofern der defekt nicht nachweisbar schon in den ersten 12 Monaten / beim Kauf vorgelegen hat. Aber sein wir mal ehrlich … Alle Defekte die erst nach 12 Monaten auftreten sind meiner Erfahrung im Kundenservice nach sowieso zu 90% auf das Nutzungsverhalten des Besitzers zurückzuführen und somit eh nicht durch die Gesetzlich vorgesehene Gewährleistungspflicht des Händlers / Herstellers abgedeckt.
    Und hier ein Allgemeiner Tipp im Umgang mit Kundenservicepersonal:
    Ein neutraler bis freundlichhöflicher Umgangston oder im Zweifelsfall eine sachliche schriftliche Anfrage  führen in den meisten Fällen eher zum Erfolg als ein mit Drohungen, Anschuldigungen und rechtschafendem Zorn durchsetzter Wutwortschwall. Ersteres motiviert den Kundenservicerepresentanten nämlich zu persönlichem Einsatz das Anliegen zu lösen, letzteres eher zu stumpfem richtlinienbefolgendem Abfertigungsbetrieb.
    Anspruch gibts auf alles was in den AGB geregelt ist, Kulanz ist immer im Ermessenspielraum des Mitarbeiters oder spätestens dessen Vorgesetzten bei dem der MA sich einsetzen kann. 

    In diesem Sinne ein bisschen „Kundenservice für Dummies“ und noch einen Schönen Abend. 

  22. Bin jetzt entgültig verwirrt.
    Habe mein Iphone 4 jetzt seit einem Jahr und ein paar Wochen.
    Seit ein paar Monaten spinnt die Hometaste sporadisch.
    Ein paar Leute in meinem meinem Bekanntenkreis sind in den Appleshop nach Frankfurt, wegen dem Hometasten Problem, und haben direkt ein neues bekommen.

    Da bei mir das Problem nur abund zu auftrat, und ich mir nicht einen Tag freinehmen wollte um nach Frankfurt zu fahren… Dachte ich habe 2 Jahre Zeit und wenns nicht mehr geht bringe ich es hin.

    Na auf jewdenfall geht die Hometaste jetzt gar nicht mehr und ihr macht mir richtig Angst.

    Kann  ich jetzt die 800 Eur in die Tonne kloppen, oder sind die bei Apple kulant und geben mir ein Ersatz?

             

       

  23. @szily
    Apple gibt von sich aus nur 1 Jahr Garantie. Mit der Gewährleistung haben sie, sofern du das iPhone nicht direkt in einem Apple Store gekauft hast, nichts mehr zu tun. Sie werden dir das iPhone nicht reparieren oder tauschen. Es wird dich 149€ kosten, ein neues zu bekommen.

  24. Ich hab da mal ne Frage, wär cool wenn mir jemand helfen könnte:
    War heute im Telekom-Shop, da mein Handy oder der Akku kaputt ist. Der Mitarbeiter sagte mir, dass ich, wenn das Handy eingeschickt wird, ein Austauschgerät bekommen kann, was bis zu 6 Monate alt ist. Muss ich das akzeptieren? Mein Gerät ist nämlich nur 14 Tage alt.
    Wär super wenn jemand Bescheid weiß. Danke schon mal.

  25. Es ist eine bodenlose Frechheit was die Telekom da veranstaltet! Nicht nur die Verbraucher zu täuschen mit dieser Garantie- Masche, nein es wird dann auch noch munter weitergemacht in diese Richtung. Mein I Phone 4 ist genau 3 Wochen nach der Garantie über den Jordan gegagnen. Ich habe es behandelt wie ein rohes Ei und es sieht auch dementsprechend aus. Trotzdem geht plötzlich der Touchscreen nicht mehr ordentlich. Dann wird das Gerät zur Reparatur eingeschickt, wo von vorne herein schon klar ist, dass es nicht repariert wird. Warum? Weil die Telekom nochmal richtig Kohle abstauben kann. Man bekommt einen Voranschlag mit den großzügigen Angebot, dass man das Gerät für läppische 189 Euro TAUSCHT!!!! Die Reparatur dieses Schadens kostet bei einem normalen Techniker inklusive 2 Jahren Garantie so zwischen 70 und 100 Euro, man kann sich ausrechnen wieviel die Telekom bei ihrem Vertragspartner dat-repair bezahlen muss. Geht man von einem Betrag von 50 Euro aus, bleibt ein satter Gewinn beim weiterverkauf meines alten hergerichteten I Phones von 149 Euro. Normalerweise versucht eine Firma ihre Kunden zufriedenzustellen, die Telekom nutzt diesen Schaden, der alleine schon Ärger genug ist auch noch aus um nochmal den dicken Reibach zu machen. Ich bin über 15 Jahre Kunde bei diesem Verein, aber mit Firmen die so ein Geschäftsgebahren an den Tag legen will ich nichts zu tun haben. Für mich ist das ganze eine bodenlose Frechheit. Nie wieder Telekom!!!!

  26. 3 Wochen nach Garantie kaputt   und rumjammern …..   manche wollen heißes Wasser zur Garantie geben weil es kalt geworden ist 🙂   

  27. Ich hatte gestern das Vergnügen mit zu erleben, wie die Telekom und Apple sich verhalten, wenn ein 1,5 Jahre altes iPhone 4 vollkommen aussteigt. Zuerst war der Schieberegler stehen geblieben, das Gerät reagierte überhaupt nicht mehr. Ich konnte es auch nicht mehr ausschalten. Das Gerät wurde innerhalb von 2 Stunden glühend heiß und ging dann von allein aus. Beim Versuch, es wieder anzuschalten, kam die rote Batterieleuchte (2 Std. zuvor stand es noch auf 88%), laden funktionierte nicht, es erschien nur noch ein Dauer-Apple-Symbol.

    Im Telekomladen hatte man so etwas natürlich noch nie erlebt. Der Akku sei wohl defekt und bekanntlicherweise darf man den nicht einfach selbst wechseln.

    Die Telekom und Apple beharrten auf der 1-jährigen Garantie, ich müsste nachweisen, dass der Fehler von Anfang an vorgelegen hätte. Man würde mir großzügigerweise anbieten, für EUR 160 ein Austauschgerät zu bekommen. Ansonsten will und kann man mir nicht helfen.

    Ich kenne zwar die Konkurrenzgeräte bislang nicht, kann aber nur jedem abraten, sich ein iPhone anzuschaffen, da es auch Probleme mit dem WLAN gibt.

Schreibe einen Kommentar