iCloud – Probleme mit E-Mails

Nicht nur Blackberry-User klagen dieser Tage über E-Mails, die nicht ankommen. Ähnliche Probleme haben derzeit auch Nutzer von iOS-Geräten.

Mehrere User berichten, dass sie auf ihren iOS-Geräten keine Push-Benachrichtigungen über neu eingegangene E-Mails mehr bekommen oder nur sehr unregelmäßig. Auch Push-Nachrichten von bestimmten Apps scheinen nicht ordnugsgemäß zu funktionieren.

Schon beim Start von iCloud hatte es für viele Nutzer Schwierigkeiten bei der Migration von MobileMe auf iCloud gegeben. Es kam häufig zu Timeouts und anderen Serverfehlern. Hier lag das Problem wohl an der plötzlich sehr stark gestiegenen Last der Server von Apple.

iCloud Icon

Außerdem berichten Nutzer, dass sie auf ihren iCloud Mail-Account nicht zugreifen können und weder die Web-Anwendung noch die Mail-Anwendung unter iOS 5 und Mac OS X 10.7.2 können die E-Mails abrufen. Die Mail-Anwendung gibt als Fehlermeldung ein falsches Passwort aus.

Weitere Schwierigkeiten gibt es mit dem iCloud Backup für iOS. Dieses lässt sich bei vielen nicht aktivieren, bei anderen versagt iOS den Dienst und gibt die Meldung heraus, es später erneut zu versuchen. Wer das iCloud Backup schon sehr bald aktiviert hat, kann es zwar nutzen, doch die Upload-Geschwindigkeit ist sehr langsam.

Ob die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit iCloud an der extrem starken Serverauslastung liegen oder ob ein Bug in iOS 5 dahinter steckt, ist bislang nicht bekannt. Auch Apple hat sich dazu nicht geäußert. Es gab lediglich im Systemstatus von iCloud eine Mitteilung, dass teilweise nur sehr langsam auf den Cloud-Dienst zugegriffen werden kann.

Schreibe einen Kommentar