iOS 5 – Alle Neuerungen auf einen Blick

Lange haben die Apple-Fans darauf gewartet, jetzt ist es endlich so weit. Am 12. Oktober 2011 ging iOS 5 an den Start und steht zum Download für iPhone, iPod Touch und iPad bereit.

Über 200 Neuerungen verspricht Apple mit iOS 5, einige davon wurden heiß ersehnt. So werden beispielsweise Benachrichtigungen gesammelt und ähnlich wie bei Android in einem separaten Fenster, das ausklappbar ist, angezeigt. Beim Tippen im Querformat teilt sich die Tastatur, sodass man recht bequem mit den Daumen tippen kann.

Auch der Browser Safari hat einige Optimierungen bekommen. Mehrere geöffnete Webseiten werden zum Beispiel als Registerkarten angezeigt, so wie man es auch vom Computer kennt. Bei schlechtem Empfang werden Bilder auf Internetseiten von Safari entfernt und nur die wichtigen Inhalte geladen. Außerdem hat der Browser einen Privatmodus bekommen.

Eine der wichtigsten Neuerungen betrifft iTunes. Unter iOS 5 müssen Daten nicht mehr per Kabel mit iTunes synchronisiert werden. Das kann auch einfach per WLAN geschehen. Außerdem kann während der Synchronisation mit iTunes das Gerät trotzdem noch benutzt werden – bislang war das nicht möglich.

Eine Datensicherung ist auch mit dem neuen Cloud-Dienst iCloud möglich, der ebenfalls am 12. Oktober gestartet ist. Über iCloud können auch Kalendereinträge, Kontakte oder Fotos synchronisiert werden, die Abhängigkeit von iTunes nimmt damit ab. Die Synchronisation kann auch automatisiert werden und minimiert damit den Aufwand, den der Nutzer hat. iCloud synchronisiert auch Einstellungen, die innerhalb von Apps vorgenommen wurden, sodass man auf mehreren iOS-Geräten die gleichen Einstellungen hat, ohne sie jedes Mal extra vornehmen zu müssen. Allerdings muss der Entwickler der App diese Funktion in die App eingebunden haben.

Tiefer ins System integriert ist der Kurznachrichtendienst Twitter. Inhalte können viel einfacher getwittert werden. Verschiedene Apps haben eine direkte Anbindung an Twitter bekommen. Aus der iPod-App wurden zwei Apps, eine Musik-App und eine Video-App. Außerdem hat Apple mit iMessage einen eigenen Kurznachrichtendienst eingeführt, über den iOS-Nutzer kostenlos untereinander SMS, Fotos und Videos austauschen können – die Provider wird das weniger freuen, die Nutzer dafür umso mehr.

Auch neue Apps wie Erinnerungen oder der Zeitungskiosk gibt es unter iOS 5, sie sind auf dem Homescreen untergebracht und damit schnell erreichbar. Außerdem funktionieren auf dem iPad 2 Multitouch-Gesten, der Bildschirm kann via AirPlay Mirroring drahtlos gespiegelt werden und das Spielenetzwerk Game Center hat ein paar Optimierungen verpasst bekommen.

iOS 5 Icon

Ganz neu und nur auf dem iPhone 4S, das morgen erscheint, ist die intelligente Sprachsteuerung Siri. Mit Siri lässt sich das iPhone über die Sprache steuern, man sagt, was man tun möchte und Siri führt es aus. Ob es um aktuelle Wetterdaten geht oder den Weg zum nächsten Postamt: Siri kennt sich aus. Wie gut die Sprachsteuerung letztlich funktioniert, bleibt natürlich abzuwarten.

iOS 5 kann manuell über die Apple Website oder natürlich über iTunes heruntergeladen und installiert werden. Mit dem neuen Betriebssystem kompatibel ist das iPhone 3GS/4, das iPad und iPad 2, der iPod Touch 3G/4G und Apple TV 2.

Schreibe einen Kommentar