iOS 7: Am 18. September 2013 für alle

Im Juni hat Apple auf der WWDC das neue Mobil-Betriebssystem iOS 7 vorgestellt. Auf dem Apple Event, bei dem am 10. September 2013 das iPhone 5S und das iPhone 5C vorgestellt wurden hat der Konzern mit dem angebissenen Apfel nun noch mehr Neuigkeiten zu iOS 7 verraten und bekannt gegeben, dass die neue iOS-Version ab dem 18. September zum Download bereit steht.

Damit steht das Software Update sogar noch vor dem Marktstart der beiden neuen iPhone-Modelle zur Verfügung. iOS 7 wird es für das iPhone 4 und spätere Modelle, das iPad 2 und neuer, das iPad mini sowie für den iPod touch ab der 5. Generation geben. Mit iOS 7 hat Apple die bislang größten Veränderungen am Betriebssystem vorgenomme. Über das veränderte Design, in dem iOS 7 erstrahlt, hatten wir ja bereits berichtet und auch neue Features wie das Control Center, das Notification Center, Air Drop und den Car Modus wurden bereits im Juni vorgestellt. Doch ein paar Neuerungen zu iOS 7 hat Apple auch auf der gestrigen Keynote noch verraten.

iOS-7

Die wahrscheinlich größte Neuheit unter iOS 7 ist die Tatsache, dass es ein 64-Bit-Betriebssystem ist, das iPhone 5S ist das erste Smartphone mit 64-Bit-Prozessor. Dementsprechend mussten alle integrierten Apps auf das 64-Bit-Betriebssystem angepasst werden. Laut Apple soll aber laut der Xcode-Unterstützung das Portieren von 64-Bit-Apps auf 32 Bit recht schnell und einfach vonstatten gehen, denn immerhin muss es zukünftig beide Versionen einer App geben, da die älteren Geräte und auch das iPhone 5C eben mit 32-Bit-Chips ausgestattet sind.

Ebenfalls neu ist OpenGL ES 3.0, was eine deutliche Beschleunigung in Sachen Grafik bringt. Eindrücklich gezeigt wurde dies bei der Vorstellung von Infinity Blade 3. Apple stellt Entwicklern außerdem eine neue API für den M7 Motion Co-Prozessor zur Verfügung, Bewegungen des Nutzers sollen so abhängig vom Kontext identifiziert und optimiert werden können – unter iOS 7 erkennt ein iOS-Device beispielsweise, ob der Nutzer läuft, rennt oder fährt, um nur ein Beispiel zu nennen. Komplett überarbeitet wurden auch die System-Sounds, es gibt auch neue Klingeltöne, Alarm- und Warnmeldungen.

Auch in Sachen Kamera tut sich unter iOS 7 einiges. Zum einen gibt es neue Echtzeit-Kamerafilter, zum anderen kann man schnell und einfach durch eine Wisch-Geste zwischen den Kamera-Optionen Foto, Video, Quadrat und Panorama wechseln. Die Fotos-App wurde überarbeitet und hat nun als neue Funktion Moments. Damit kann man Fotos und Videos automatisch auf der Basis von Zeit und Ort organisieren. Neu ist darüber hinaus, dass man Weißabgleich und Belichtungswerte bei der Kamera unter iOS 7 manuell einstellen kann.

Insgesamt soll es über 200 neue Funktionen und Features unter iOS 7 geben. „Es ist also als ob man ein brandneues Gerät erhält, das aber den Nutzern auf Anhieb vertraut sein wird“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. Das neu vorgestellte iTunes Radio wird zuerst nur in den USA verfügbar sein, gleich zum Start von iOS 7 am 18. September. Wie es mit der Verfügbarkeit in anderen Ländern aussieht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar