iOS 7: Neues Design wird flach, schwarz und weiß?

Wenn Apple am 10. Juni 2013 die WWDC mit einer Keynote eröffnet, dann wird derzeit stark damit gerechnet, dass dort auch das neue iOS 7 vorgestellt wird. Die Erwartungen an die kommende Version des mobilen Betriebssystems sind so hoch wie selten. Schon seit Wochen, wenn nicht gar Monaten wird gemunkelt, dass der Konzern mit dem angebissenen Apfel iOS einem umfassenden Redesign unterziehen wird.

Für eine Frischzellenkur des iOS Designs spricht auch, dass Apple im letzten Jahr Jony Ive auch für das mobile Betriebssystem mit ins Boot geholt hat. Gerüchten zufolge soll sich die Optik von iOS 7 stark am Flat Design orientieren, das bei Websites derzeit im Trend ist. Also weg vom dreidimensionalen Eindruck und hin zu mehr Schlichtheit und Konzentration aufs Wesentliche.

Apple Logo

Wie Marc Gurman von 9to5Mac nun erfahren haben will, soll iOS 7 „schwarz und weiß und komplett flach“ sein. Auf welche Quellen sich Gurman beruft, das verrät er nicht. In den letzten Jahren hat er sich mit seinen Voraussagen jedoch als sehr zuverlässig erwiesen. Gurman berichtet auch, dass Jony Ive das aktuelle Design von iOS in einem Meeting kritisiert habe, weil ihm dabei die Einheitlichkeit fehlt und viele Anwendungen von der Optik her nicht zusammenpassen.

Auch konkrete Details verrät Marc Gurman. Demnach soll beispielsweise der Lockscreen im Großen und Ganzen gleich bleiben wie bisher, allerdings sollen sämtliche Schatten und andere Elemente, die die Dreidimensionalität vorgaukeln wegfallen. Gleiches gilt für den Homescreen und die Icons. Demnach setzt Apple bei iOS 7 also in erster Linie auf das Design, großartige Neuerungen in Sachen Software darf man wohl nicht erwarten. Aber das wäre dann wohl auch zu viel auf einmal verlangt – lieber eine Sache richtig machen, als mehrere nur halblebig.

Schreibe einen Kommentar