iOS 8 vorgestellt – das ist neu – Teil 1

Apple hat auf der Keynote zur WWDC wie erwartet iOS 8 vorgestellt. Die kommende Version von Apples mobilem Betriebssystem bringt eine ganze Reihe Neuerungen, viele kleine Optimierungen und die zwei neuen Schwerpunkte Fitness und Heimautomatisierung. Wir verraten euch die Neuerungen von iOS 8 im Überblick.

Eine der Neuerungen, die wohl im Alltag am meisten Beachtung finden wird, ist das überarbeitete Benachrichtigungscenter. Neue Benachrichtigungen können unter iOS 8 direkt bearbeitet werden, auch wenn man sich gerade in einer anderen App befindet. So kann man zum Beispiel auf eine SMS direkt antworten, ohne dafür die aktuell genutzte App schließen und die SMS App öffnen zu müssen.

iOS-8-Screenshot-Livestream

Auch die E-Mail App wurde erweitert und optimiert. So lassen sich beispielsweise auch hier verschiedene Funktionen mit einer Geste starten, Nachrichten können schneller nicht nur gelöscht, sondern auch beantwortet oder markiert werden. Ebenfalls erleichtert wird mit iOS 8 das Tippen. Zum einen durch Quick Type, eine optimierte Tastatur, die schon während des Tippens mögliche Wörter vorschlägt, sodass man sie nicht komplett ausschreiben muss. Besonders clever: Quick Type lernt im Laufe der Nutzung dazu und merkt sich häufig geschriebene Wörter, sodass die Tastatur sich immer besser an den Nutzer und das Nutzungsverhalten anpasst.

Apple hat für iOS 8 auch an der eigenen Message App geschraubt. So kann der Nutzer bei Gruppen-Chats jetzt auswählen, ob er den Chat verlassen möchte oder alternativ die „Nicht stören“ Funktion aktivieren. Versenden kann man mit der App dank Tap to talk zukünftig nicht nur Textnachrichten, sondern auch Sprach- und Videonachrichten. Teilen kann man außerdem auch den aktuellen Standort.

Einige Optimierungen hat auch die Foto App erfahren. Zum einen haben Nutzer unter iOS 8 die Möglichkeit, Fotos automatisch in die iCloud zu laden – Stichwort: Datensicherung und Zugriff auch von anderen Geräten. 5 GB Speicherplatz haben iOS Nutzer in der iCloud, wem das nicht reicht, der kann für 1,- Dollar pro Monat auf 20 GB upgraden – ein günstiges Angebot. Fotos können außerdem einfacher bearbeitet werden, die Foto App ermöglicht es unter anderem, automatisch den Horizont zu begradigen, Belichtung und Farbe zu optimieren oder auch auf individuelle Werkzeuge zur Bearbeitung zuzugreifen.

In den aufgenommenen Fotos kann dank neuer Suchfunktion nach dem Namen des Albums, dem Aufnahmestandort, dem Zeitpunkt bzw. Zeitraum der Aufnahme etc. gesucht werden. Apropos Suche: Apple hat generell die Suche in iOS 8 vereinfacht. Die Suchfunktion Spotlight bekommt einen erweiterten Leistungsumfang und zeigt künftig auch Ergebnisse aus Wikipedia, Nachrichten und Orten in der Nähe an, also nicht nur die Dinge, die auf dem Gerät selbst gespeichert sind.

Neu ist außerdem Family Sharing, die Familienfreigabe. Damit können Familienmitglieder ihre Einkäufe bei iTunes, im iBook Store und im App Store miteinander teilen. Außerdem können Eltern für ihre Kinder eigene Apple IDs erstellen, sodass die Kinder beispielsweise selbständig einkaufen können, die Einkäufe aber jeweils die Freigabe durch die Eltern erfordern. Geteilt werden können dank der Familienfreigabe auch Kalender und Foto-Streams. Außerdem können Familienangehörige und ihre Geräte lokalisiert werden.

Die weiteren Neuerungen von iOS 8 findet ihr in Teil 2 des Artikels.

Schreibe einen Kommentar