iPad Air – alle Daten, Fakten, Bilder

Apple hat am 22. Oktober 2013 die neue iPad Generation vorgestellt. Der Nachfolger des iPad 4, der unter dem Namen iPad 5 gehandelt wurde, wird iPad Air heißen. Damit orientiert sich der Konzern aus Cupertino an der Namensgebung der MacBooks. Das iPad Air ist dünner und leichter, aber auch schneller als der Vorgänger.

Nur 7,5 Millimeter dick ist das iPad Air – zum Vergleich: Das iPad 4 war mit 9,4 Millimetern schon recht schlank, jetzt hat Apple das noch einmal deutlich unterboten. Mit 469 Gramm (478 Gramm WiFi + LTE) ist das iPad der fünften Generation auch leichter als das iPad 4. Gleich geblieben ist die Auflösung des 9,7 Zoll großen Retina Displays von 2.048 x 1.536 Pixeln, was einer Pixeldichte von 264 ppi entspricht. Der Rahmen ums Display herum wurde beim iPad Air etwas schmaler.

iPad-Air

Im Inneren des iPad Air verrichtet ein alter Bekannter seine Dienste – obwohl, so wirklich alt ist der noch nicht: Der Apple A7 64-Bit-Prozessor, der auch im iPhone 5s steckt. Damit soll das neue iPad noch zweimal schneller sein als das iPad 4. Auch der M7 Coprozessor ist im iPad Air verbaut. Er kümmert sich ausschließlich um die Sensoren und verarbeitet deren Daten. Das bringt dem iPad Air noch einmal einen Leistungsschub, denn der A7 Chip wird dadurch entlastet. Apple hat außerdem einen LTE-Chip integriert, der mehr Frequenz-Bänder unterstützt als das beim Vorgänger der Fall war. Für Nutzer in Deutschland bedeutet das: Nicht nur die LTE-Frequenzen der Telekom werden unterstützt, sondern auch die von Vodafone und O2.

Die iSight Kamera an der Rückseite des iPad Air löst wie schon beim Vorgänger mit 5 MP auf. Außerdem nimmt sie auch Videos in Full HD-Qualität auf. Auch wenn Apple hier nicht verbessert finden wir, für ein Tablet ist das vollkommen ausreichend. Die FaceTime HD Kamera löst mit 1,2 MP auf und soll dank größerem Sensor auch für bessere Bildqualität sorgen. Darüber hinaus hat Apple dem iPad Air auch zwei Mikrofone spendiert, wodurch Hintergrundgeräusche besser unterdrückt werden können. So steht also einem entspannten FaceTime-Gespärch nichts mehr im Wege. Das wird durch schnelleres WLAN noch optimiert: Dank zwei Antennen und MIMO-Technologie schafft das iPad Air Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s.

Die Kapazität des Akkus, der im iPad Air steckt, verrät Apple nicht. Allerdings soll das Tablet wie schon der Vorgänger auf bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit kommen. Das iPad Air kommt natürlich mit Apples aktuellstem Mobil-OS iOS 7 auf den Markt. Ab dem 1 November 2013 wird es in Deutschland und in 40 weiteren Ländern, darunter auch Österreich und die Schweiz erhältlich. Preislich zeigt sich Apple beim iPad Air kundenfreundlich, es ist etwas günstiger als der Vorgänger. Die günstigste Version kostet 479,- Euro.

Alle Preise und Modell-Varianten des iPad Air im Überblick:

iPad Air Wi-Fi mit 16 GB für 479 Euro
iPad Air Wi-Fi mit 32 GB für 569 Euro
iPad Air Wi-Fi mit 64 GB für 659 Euro
iPad Air Wi-Fi mit 128 GB für 769 Euro
iPad Air Wi-Fi + Cellular mit 16 GB für 599 Euro
iPad Air Wi-Fi + Cellular mit 32 GB für 689 Euro
iPad Air Wi-Fi + Cellular mit 64 GB für 779 Euro
iPad Air Wi-Fi + Cellular mit 128 GB für 869 Euro

Schreibe einen Kommentar