iPhone 4S – Neue Kamera

Eines der Ausstattungsdetails, auf die man beim iPhone 4S mit am meisten gespannt war, ist die Kamera. Apple selbst preist sie als „wahrscheinlich die beste Kamera, die es je auf einem Mobiltelefon gab“ an. Die Kamer ist auch eines der Features, bei dem die Verbesserungen im Vergleich zum iPhone 4 am größten sind.

Während das iPhone 4 nämlich noch mit einer 5 Megapixel-Kamera auskommen muss, hat der Nachfolger satte 8 Megapixel (3264 x 2448 Pixel) bekommen. Das heißt jedoch auch, dass die damit aufgenommenen Bilder entsprechend größer sind. Aber dank iCloud ist Speicherplatz ja eigentlich kein Thema fürs iPhone 4S.

Die Kamera des iPhone 4S nimmt Videos in Full HD-Qualität auf, also mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Auch wenn das Smartphone bewegt wird, sollen die Aufnahmen nicht verwackeln. Dazu nutzt das iPhone 4S das eingebaute Gyroskop.

Der Backlight Illuminated Sensor von Sony, den Apple im iPhone 4S verbaut hat, ist deutlich lichtempfindlicher als der des iPhone 4. Die Lichtrezeptoren sind bei diesem Sensor direkt hinter der Linse angebracht – normalerweise liegen noch die Leiterbahnen dazwischen, die das Licht jedoch behindern. Entsprechend viel Licht landet tatsächlich auf der Linse und man kann auch bei relativ schlechten Lichtverhältnissen gute Ergebnisse beim Fotografieren erzielen.

Im Gegensatz zum iPhone 4 hat das Objektiv der iPhone 4S-Kamera fünf statt nur vier Linsen. Auch die Blende wurde auf f 2.4 vergrößert, wodurch sie mehr Licht durchlässt. Außerdem werden Infrarotstrahlen herausgefiltert, die sonst die Schärfe und die Farbtiefe von Bildern beeinflusst.

iPhone 4S

Ein weiteres Feature der Kamera, auf das Apple sehr viel Wert legt, ist die extrem kurze Auslöseverzögerung, die nach eigenen Angaben bei weniger als einer halben Sekunde liegen soll. Außerdem wurde die Software für die Kamera verbessert, sodass sie nun schneller startet und schneller reagiert.

Gestartet werden kann die Kamera übrigens auch direkt vom Lockscreen aus. Die Bedienung ist nach wie vor denkbar einfach. Mit dem Finger auf dem Bildschirm fokussiert man, der Auslöser versteckt sich hinter der Taste für Lautstärke.

Auch eine Gesichtserkennung ist in der Kamera-App integriert. So merkt das iPhone 4S ob man nur eine einzelne Person fotografiert oder eine ganze Gruppe von Leuten und fokussiert automatisch. Rote Augen lassen sich dank iOS5 direkt in der Kamera-App entfernen und Bilder kann man hier auch direkt beschneiden – diese Features werden so auch an ältere Modelle nachgereicht, die unter iSO 5 laufen.

Ein Gedanke zu „iPhone 4S – Neue Kamera“

  1. Na ja, bin auch iPhone 4s User aber die Kamera beim Nokia N9 ist trotzdem noch immer besser – nur der Rest vom Gerät halt nicht. Es gibt also durchaus bessere Kameras im Handy, aber eben kein so stimmiges Gesamtkonzept.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar