iWatch aufgrund von Patentantrag bestätigt

2013 ist das Jahr der Smartwatches. Die kleinen, intelligenten Uhren dringen immer mehr ins Bewusstsein der Leute und auf die Märkte. Und so sind auch die Gerüchte um eine iWatch von Apple nicht weiter verwunderlich. Was bislang jedoch lediglich Spekulation war, scheint jetzt durch einen Patentantrag bestätigt zu werden.

Die Website AppleInsider berichtet von einem Patentantrag, den Apple beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) eingereicht hat. In dem Antrag geht es um ein „bi-stable spring with flexible display“, ein bi-stabiles Armband mit flexiblem Display, was auf ein Konzept für eine iWatch schließen lässt.

iWatch Patent

Demnach käme die iWatch an einem flexiblen Armband daher – vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an ein mehr oder minder modisches Accessoire aus dem 80er und 90er Jahren, das als Teenager eine Zeit lang als absolutes Must Have galt: Ein gerades Armband, das sich durch einen leichten Schlag aufs Handgelenk um selbiges wickelte. Und irgendwie erinnert der Patentantrag von Apple ein wenig daran.

Stellt man sich sowas jetzt im Stil von Apple vor, dann könnte es durchaus schick sein. Praktisch ist es allemal, denn es ist in der Größe flexibel und ganz einfach zu handhaben, dabei sitzt es stabil und geht nicht gleich verloren. AppleInsider jedenfalls schlussfolgert aus dem Patentantrag, den Apple bereits im August 2011 eingereicht hat, dass der Konzern aus Cupertino tatsächlich an einer iWatch arbeitet und sieht die Gerüchte darum bestätigt. Ganz so weit würden wir uns noch nicht aus dem Fenster lehnen wollen, sehen den Patentantrag aber immerhin als weiteres Indiz dafür, dass Apple demnächst die iWatch vorstellen könnte.

Schreibe einen Kommentar