Phil Schiller: Kein Billig-iPhone von Apple

Es ging ein Raunen durch die Menge, als in den letzten Tagen vermehrt Gerüchte laut wurden, Apple plane ein Billig-iPhone. Doch jetzt hat sich Phil Schiller, Marketing-Chef bei Apple, zu Wort gemeldet und die Gerüchte um ein günstiges Einsteiger-Gerät dementiert.

Gerüchte um ein günstigeres iPhone als Einsteiger-Modell hatte es immer wieder einmal gegeben, doch nie waren sie so vehement zu hören (bzw. lesen) gewesen wie in den vergangenen Tagen. Gerade im wichtigen Markt China, aber auch in anderen Schwellenländern sind es die günstigen Einsteiger-Smartphones, die boomen.

Apple Logo

Jetzt hat Senior Vice President Phil Schiller gegenüber einer chinesischen Zeitung erklärt, dass Apple nicht vorhabe, ein Billig-iPhone zu bauen. Zwar hätten in China inzwischen günstige Einsteiger-Smartphones die lange Zeit beliebten Feature Phones abgelöst, doch für Apple käme es dennoch nicht in Frage, ein billigeres iPhone zu entwickeln und zu bauen. Für jedes Produkt von Apple ziehe man nur die beste verfügbare Technik in Betracht, so Schiller.

Ungewöhnlich für Apple, aber gegenüber The Next Web hat der Konzern die Aussage des Marketing-Chefs sogar bestätigt. Nun weiß man, wenn man Apple ein bisschen kennt, dass eine solche Aussage nicht zwingen ein Aus für alle Zeiten bedeuten muss. Denn auch beim iPad mini hatte Steve Jobs immer kategorisch verneint, dass es dieses Produkt jemals geben würde. Auch die Tatsache, dass Apple-CEO Tim Cook derzeit bereits zum zweiten Mal nach China gefahren ist, um dort Gespräche mit Mobilfunk-Providern zu führen lässt ein wenig Skepsis aufkommen. Aber zumindest für den Moment dürfte das Thema Billig-iPhone vom Tisch sein – die Frage ist nur: Für wie lange?

Schreibe einen Kommentar