Safari meistgenutzter Smartphone-Browser, Browser-Nutzung nimmt ab

Der App-Analyse-Dienst Flurry hat einen neuen Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass Safari der meistgenutzte Browser unter den mobilen Browsern ist. Allerdings zeigt die Studie auch, dass die Nutzung von Browsern auf Mobil-Geräten abnimmt – im Gegensatz zur App-Nutzung, die stetig ansteigt.

Der laut Flurry meistgenutzte Browser auf Mobil-Geräten ist Apples Safari. Immerhin 7 Prozent der Zeit, die Nutzer mit mobilen Endgeräten verbringen fällt auf den Apple-Browser. Googles Browser hält mit 5 Prozent Rang Zwei – wobei nicht angegeben ist, ob es sich dabei um den Stock Android Browser oder um Google Chrome handelt, aus dem Wortlaut „Google Browsers“ lässt sich jedoch schließen, dass beide Browser zusammengefasst wurden. Andere Browser kommen zusammen auf nur noch 2 Prozent der Nutzungszeit.

Safari_Logo

2 Stunden und 42 Minuten verbringt der durchschnittliche User in den USA täglich mit seinem Mobil-Gerät, so Flurry. Die meiste Zeit davon fällt auf die Nutzung von Apps, nämlich immerhin 86 Prozent oder 2 Stunden und 19 Minuten täglich. Nur 22 Minuten täglich oder 14 Prozent wird im mobilen Internet gesurft. Das mag unter anderem auch daran liegen, dass viele Internet-Angebote inzwischen auch eigene Apps haben – denken wir nur einmal an die großen Tageszeitungen und Magazine, deren Nutzung als App in der Regel komfortabler ist als über die Internet-Seiten, selbst wenn diese mobil optimiert sind. Der mobile Browser ist heutzutage nur noch eine App unter vielen.

Interessant wären diese Zahlen natürlich auch für Europa. Denn im Vergleich zu den USA ist der Marktanteil von Windows Phone etwas höher, in Ländern wie Italien hat Windows Phone sogar iOS überholt. Und entsprechend dürfte auch der Anteil der Browser-Nutzung anders sein – mehr Internet Explorer, weniger Safari.

Schreibe einen Kommentar