Vodafone: iPhone 5S und iPhone 5C zukünftig ohne Netlock

Der Netlock – also die zwangsläufige Bindung eines Handys an eine SIM-Karte eines bestimmten Providers – ist eines der umstrittensten Themen in der Mobilfunk-Welt. Vodafone hat jetzt einen wichtigen Schritt in Richtung Kundenzufriedenheit und Nutzerfreundlichkeit gemacht und verkauft das iPhone 5S und das iPhone 5C, aber auch alle anderen iPhone Modelle zukünftig ohne Netlock.

Für den Provider bringt der Netlock natürlich den Vorteil, dass die Nutzer an die SIM-Karte gebunden werden, mit der sie ihr iPhone gekauft haben, alternativ kann nur eine andere SIM-Karte des gleichen Mobilfunk-Anbieters genutzt werden. Für den Nutzer hingegen ist das ein Nachteil, denn mit einer anderen SIM-Karte funktioniert das iPhone schlichtweg nicht. Das ist nicht nur dann ärgerlich, wenn man beispielsweise einen Vertrag bei einem anderen Provider abschließt, sondern auch, wenn man zu Beispiel im Ausland eine lokale SIM-Karte nutzen möchte.

iPhone-5S_1

Mit dem Wegfall des Netlocks sind iPhone Nutzer nicht mehr an die SIM-Karte von Vodafone gebunden. Wer ab sofort ein iPhone bei Vodafone kauft, bekommt ein Gerät ohne Netlock, also ohne Bindung an ein bestimmtes Netz. Vodafone kündigte außerdem an, dass der bestehende Netlock bei Geräten, die bereits in der Vergangenheit gekauft wurden automatisch entfernt wird. Der Netlock wird laut Vodafone bei der nächsten Synchronisation mit iTunes entfernt, der Nutzer selbst muss nichts weiter tun als sein iPhone einfach synchronisieren. Wir finden: Gut gemacht, Vodafone! Und wir hoffen, dass beim iPhone 6 nicht wieder ein Provider auf die Idee kommt, das Apple Smartphone mit einem Netlock zu versehen.

Schreibe einen Kommentar