Vorteile und Nachteile eines iPhones – Pro und Kontra des Giganten

iPhone ja oder nein? Wenn ihr nicht wisst, ob ihr euch ein iPhone holen sollt oder nicht, dann seid ihr hier genau richtig. Die iPhones von Apple stehen und standen schon immer im Visier aller Kritiker. Das ist so ähnlich wie mit Bayern München. Von top Geräten erwartet man immer die beste und höchste Leistung. Erlaubt man sich einen Fehler, dann freuen sich alle Kritiker. Und das iPhone hat so einige Macken. Aber das haben andere Hersteller auch. In diesem Artikel ist es egal, ob iPhone 3G, iPhone 3GS oder iPhone 4.

Ihr müsst die Nachteile bei einem Kauf des iPhones kennen und diese dann mit den Vorteilen vergleichen. Die Verkaufszahlen von Apple sprechen eine gewisse Sprache in dieser Hinsicht. Aber schaut es euch selber an:
Vor- und Nachteile eines iPhones

Die Nachteile beim Kauf eines iPhones

  • Einschränkung im Betriebssystem. Der wohl am häufigsten erwähnte Nachteil! Dabei ist zu beachten, dass es damals schlimmer war. Zu Zeiten des iPhone 3G war es nicht mal möglich das Hintergrundbild beim Homescreen zu ändern oder gar mehrere Apps gleichzeitig zu öffnen. Mittlerweile ist beides möglich. Dennoch: Bei einem iPhone sind viele Funktionen einfach nicht möglich oder nur möglich beim Kauf einer App. Mal eben eine pdf Datei auf den Homescreen werfen ohne zusätzliche App ist nicht möglich. Ebenso sieht es aus mit Word oder PowerPoint Dateien. Wenn man das iPhone an den PC schließt, dann wird es nicht, so wie bei anderen Smartphones, als USB-Laufwerk erkannt. Ohne Jailbreak, ist da nicht viel möglich.
  • Bindung an iTunes. Das iPhone lässt sich ohne iTunes und ohne Tricks erst gar nicht aktivieren. Bilder, Musik, Filme etc. lassen sich ohne iTunes nicht sortieren bzw. synchronisieren. Wenn es nach Apple geht, muss man sich sogar einen clickandbuy Account erstellen oder eine andere Zahlungsmethode auswählen. Natürlich kann man das umgehen, aber das ist wiederum mit Aufwand verbunden.
  • Keine Flash Unterstützung. Will man bei YouTube ein Video ansehen, dann kommt die Meldung „keine Flash Ünterstützung“. Auch hier muss man auf eine App zurückgreifen, was für die Meisten keine Probleme darstellt. Genauso sieht es aus wenn man Online Flash-Games zocken möchte. Das ist mit dem iPhone leider nicht möglich.
  • Kein erweiterbarer Speicher. Das sagt eigentlich schon alles. Die Speichergrößen beim iPhone sind feste Werte. Man kann sie nicht verändern. Das neue iPhone 5 soll ja Gerüchten zufolge sogar bis zu 64GB haben.
  • Ein iPhone ist sehr teuer. Die meisten Leute können sich ein iPhone nur mit einem Vertrag leisten. Und diese Verträge sind dann meist auch sehr teuer. Wer sich das iPhone 4 zu Beginn ohne Vertrag kaufen wollte, musste bis zu 950€ zahlen.
  • Keine Bluetooth Unterstützung. Okay, die Einen werden jetzt sagen: Wie oft benutzt man schon Bluetooth? Die Bluetooth Funktion beim iPhone ist nämlich nur für Bluetooth Headsets gedacht. Daten oder Bilder über Bluetooth austauschen ist nicht möglich. Eventuell mit einem Jailbreak, da die Hardware ja vorhanden sein soll.
  • Trotz hohem Preis, einige Fehler. Beim Start des iPhone 4 zeigten sich viele Macken am Gerät. Apple lies den Kleber der Geräte nicht richtig trocknen und so kam es am Anfang zu gelben Flecken im Display. Diese verschwinden aber nach ein paar Tagen rückstandslos. Ein weiteres Problem beim iPhone 4 ist natürlich das Empfangsproblem „Antennagate“. Hält man beim Telefonieren oder Surfen die Finger an der falschen Stelle, kann der Empfang schlechter werden oder gar ganz abbrechen. Mehrere Tests zeigen allerdings, dass dieses Problem nicht so schlimm ist, wie immer gesagt wurde. Apple hat durch ein Softwareupdate dieses Problem größtenteils behoben. Aktuell ist leider auch wieder das Problem mit den Software Updates. Oft gibt es mehr Probleme nach einem Software Update als vorher.
  • Fest verbauter Akku. Der Akku beim iPhone ist meist fest verbaut und nur dann zugänglich, wenn man das Gerät aufschraubt. Beim iPhone 4 ist dies aber einfacher geworden, als beim iPhone 3G oder iPhone 3GS.

Die Vorteile beim Kauf eines iPhones

  • Der größte Vorteil ist wohl das Betriebssystem iOS. Trotz einiger Einschränkungen ist es das einfachste und schnellste Smartphone Betriebssystem. Menschen in jedem Alter haben von der ersten Sekunde an keine Probleme ein iPhone zu bedienen.
  • Stabilität von iOS. Nur sehr selten kommt es bei einem iPhone zu einem Absturz. Beim iPhone 4 können nebenher 30 Apps laufen und trotzdem bleibt das System stabil und schnell.
  • Der App Store. Alles was es von Haus aus nicht gibt, ist im App Store erhältlich. Zudem bietet der App Store eine unglaublich große Auswahl an allen möglichen Apps, die einem das Leben vereinfachen. Außerdem bieten viele Spiele, die man auch vom PC kennt, einen sehr großen Unterhaltungswert. Der App Store ist einzigartig und nützlich zugleich.
  • Die stabile und edle Hardware. Apple baut eine verlässliche Hardware. Nichts klappert oder wackelt. Wer einen Kratzer ins Display bekommt, muss schon wirklich sehr hart mit dem iPhone umgegangen sein. Zudem ist das iPhone sehr edel. Das iPhone 4 ist aus schönem Metall und einem Glas für vorne und hinten ausgestattet. Das macht einen einzigartigen Eindruck, wenn man es in der Hand hält.
  • Der Touschscreen. Der 3,5″ große Touchscreen von einem iPhone reagiert immer perfekt und ohne Fehler. Starkes draufdrücken ist nicht notwendig. Zudem hat das iPhone eine Multitouchfunktion. Damit ist die Bedienung mit mehreren Fingern möglich. Ebenfalls ist die Hardware an sich auch sehr robust und meist kratzfest.
  • Beim iPhone 4: Das Retina Display. Das iPhone 4 strahlt mit einem wunderschönen HD Display. Mit bloßem Auge ist kein Pixel erkennbar. Zocken und Filme anschauen ist dank des Retina Displays noch einen Tick schöner, als bei den Vorgängermodellen.
  • Die Schnelligkeit. Das Zusammenspiel von Hardware und iOS ergeben ein schnelles und stabiles arbeiten mit dem iPhone. Außerdem ist man mit dem iPhone 4 sehr schnell im Internet unterwegs. Apps und Programme laden schnell und ohne ruckeln.
  • Prozessor und Arbeitsspeicher. Besonders beim iPhone 4 sind der Prozessor und der Arbeitsspeicher sehr schnell. Aber auch bei den Vorgängermodellen, iPhone 3G und iPhone 3GS, war Apple stets immer mit der Zeit.
  • iTunes. Auch wenn die Bindung an iTunes ein Nachteil darstellt, ist es sehr nützlich. Filme, Musik, Bilder und auch Apps lassen sich so problemlos und übersichtlich sortieren, bearbeiten und kaufen. Dank iTunes wird bei jeder Synchronisation eine Datensicherung durchgeführt. Sollte das Gerät mal kaputt gehen, sind alle Einkäufe trotzdem gespeichert.
  • Die Kamera beim iPhone 4. Das iPhone 3G und iPhone 3GS hatten eine eher normale Kamera. Beim iPhone 4 ist das anders. Hier ist die Aufnahme in HD möglich und die 5 Megapixel können sich wirklich zeigen lassen. Zudem bieten viele Apps eine professionelle Bearbeitung der Bilder.
  • Regelmäßige, kostenlose Updates durch Apple. Apple ist stets bemüht das iPhone auf dem neuesten Stand zu halten. Fehler bzw. Bugs werden innerhalb kürzester Zeit behoben. Andere Smartphone Anbieter sind da nicht so fleißig mit den Updates.
  • Der Wärmesensor. Wenn man am Telefonieren ist, dann schaltet sich das Display aus, sobald man es ans Ohr hält. Möchte man was auf dem Display nachsehen, dann geht es wieder an. Einfach toll.
  • Der Safari Browser. Der Internetbrowser von Apple ist einer der Besten überhaupt. Er ist stabil, schnell und zuverlässig.
  • Der gute Audio-Klang. Die Lautsprecher, und besonders das Headset, ermöglichen einen faszinierenden Klang beim Hören von Musik. Die Qualität ist sauber. Das Abspielen von Musik ist ruckelfrei.
  • Beachtliche GPS-Leistung. Sogar im Haus, erkennt das iPhone 4 den genauen Standpunkt. Ist man mit einer Navigationssoftware unterwegs, sind Abbrüche oder Fehler äußerst selten.

 

Wenn wir etwas vergessen haben oder ihr möchtet, dass wir noch was ergänzen, dann sind wir Vorschläge jederzeit offen.

8 Gedanken zu „Vorteile und Nachteile eines iPhones – Pro und Kontra des Giganten“

  1. Das sollte unbedingt ergänzt werden und sogar weit oben stehen.
    – Appel steht stets im Hintergrund nach dem Motto „Big Brother Is Watching You“. Wer sich die bei jedem Betriebssystem-Update neu zu bestätigenden über 60 Seiten Vertragstext sorgfältig zu Gemüte zieht, müsse im Anschluss eigentlich sofort auf „abbrechen“ drücken und sein iPhone auf die Deponie bringen (Sondermüll).
    – Abrechnungen laufen monopolartig über Apple – Vertragsbeziehungen z.B. mit Verlagen erfolgen nicht wie ’normal‘ direkt zwischen Anbieter und Verbraucher sondern stets über Appel. Die wertvollen Daten (Kreditkartennummer, weitere persönliche Daten etc.) landen bei Appel und nicht beim Anbieter einer Leistung.

    Antworten
  2. Zwei Pros sind eher Contras:

    Der Wärmesensor. Wenn man am Telefonieren ist, dann schaltet sich das Display aus, sobald man es ans Ohr hält. Möchte man was auf dem Display nachsehen, dann geht es wieder an. Einfach toll.
    Der Safari Browser. Der Internetbrowser von Apple ist einer der Besten überhaupt. Er ist stabil, schnell und zuverlässig.

     
    Wäremsensor hin oder her, mein Motorola schaltet das Display auch ab, wenn ich es ans Ohr halte. Dafür braucht man auch keinen Wärmesensor.
    Der Safari-Browser ist ja auch der einzige Browser, den man auf IOS hat. Mindestens genausogut muss demnach auch Chrome sein, denn es verwendet die selbe WebKit-Engine. Chrome gibt es für alle Systeme. Mit Gecko hat man eine weitere Alternative, auch der IE und Opera nutzen andere Engines, die nicht zu verachten sind.
     
    Hier spricht also jemand, der keine Web-technischen Kenntnise hat!

    Antworten
  3. Na ja was hier alles als Vorteil genannt wird ist auch schon krank…
    Alle Nachteile als Vorteil sehen das muss mann können….;)
    Eine edle Art vom Paranoia….
    Auf die Art „Mein Auto hat kein Rückwärtsgang damit erspare mir das lästige einparken“, Absolut Gehirnlos sind da manche Angaben, mann kann beim I-Tunes schön einkaufen alles schön einfach und teuer…
    Es ist was für die doofen die sich mit ihren „Gehirn“ stehts im energiesparmodus befinden… 

    Antworten
    • Naja, du erwartest bei einem iOS-Blog ja kaum, dass man das iPhone total runtermacht, oder? 😉 (Ich selbst hab übrigens kein einziges Apple-Gerät – und wenn, das wäre es vielleicht ein Mac, aber kein iPhone, mir ist Android lieber. Aber das ist eine rein persönliche Vorliebe, ich kann durchaus auch die Vorteile eines iPhone nachvollziehen.)
      Was die Preise anbelangt: Ja, die High End-Androiden sind beim Marktstart meist vergleichbar teuer wie ein iPhone, allerdings hält das nicht sonderlich lange. Aber schau mal aufs Datum, von wann der Artikel ist, das ist schon ne Ecke her.

      Antworten
  4. Kann mir jemand helfen? Ich habe mir ein iPhone 4 gekauft und möchte es mit einer Prepaidkarte nutzen.
    Alles funktioniert einwandfrei, bis auf die Tatsache das mein Guthaben ohne Nutzung immer um kleinere
    Beträge weniger wird. Liegt es vielleicht an der Wetter-App, die sich ja ständig aktualisiert? Was kann sonst noch der Grund dafür sein? Kann man evtl. gewisse Apps deinstallieren?

    Antworten
  5. Hallo Zusammen,
    nachdem sich hier recht viele Iphone und IOS experten austauschen, stelle ich hier mal einige Fragen zum Iphone. Ich hab nämlich keines.
    Beim Iphone wird immer das Retina TFT Display so positiv hervorgehoben. Warum eigentlich?
    Das Retina Display hat ja blos 401 ppi. Das G3 von LG hat eine Auflösung von 535ppi. Quad-HD-Display
    Was ist an diesem Display gut ? HD Auflösung – LG hat das Vierfache!
    Außerdem vermisse ich beim Iphone innovative Displaytechnologien. Weit und breit nichts zu sehen von modernem SuperAMOLED oder von eInk oder von einem stylischen Display das um die Kurve gebogen ist.
    Das gibt’s bereits alle zu kaufen – halt nur nicht bei Apple. Nicht einmal bei Iphone 6 !
    Ich lasse mich ja gerne von Iphone Besitzern informieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar