WhatsApp: Backup wird nicht verschlüsselt

WhatsApp ist nach wie vor der beliebteste Messenger und sichert sich Spitzenplätze in den Top-Apps sowohl in Apples App Store als auch im Google Play Store und im Windows Phone Store und in der BlackBerry World. Allerdings gehört die Anwendung nicht gerade zu den sichersten, immer wieder werden Sicherheitslücken offenbart. Wie jetzt bekannt wurde gibt es eine weitere Sicherheitslücke im Zusammenhang mit dem Backup von WhatsApp Nachrichten in der iCloud.

Die Backup Funktion unter iOS ist überaus praktisch, weil sie den gesamten Chatverlauf nicht auf dem Gerät selbst, sondern in der iCloud speichert statt nur auf dem iOS Device selbst. Allerdings birgt das natürlich auch Gefahren. Medienberichten zufolge werden die Backups in der iCloud unverschlüsselt gespeichert. Das heißt, sie liegen dann auch unverschlüsselt auf den Servern von Apple.

WhatsApp Logo

Gelingt es also jemandem, sich Zugriff auf das iCloud Konto eines Nutzers zu verschaffen, so hat derjenige dann auch Zugriff auf das WhatsApp Backup, in dem alle Nachrichten und Mediendateien gespeichert sind. Auch auf die Handy-Nummern der Leute, mit denen man sich per WhatsApp ausgetauscht hat, kann ein Unbefugter so Zugriff erlangen. Grundsätzlich ist das unverschlüsselte Speichern des WhatsApp Backups zunächst kein Problem, denn immerhin braucht man ja auch die Zugangsdaten für die iCloud des jeweiligen Nutzers, um auf das Backup und somit die Daten zugreifen zu können. Trotzdem hinterlässt es einen bitteren Nachgeschmack, denn ich denke, wir sind uns alle bewusst darüber, wie leicht Zugangsdaten geknackt werden können – nicht auszudenken das Szenario, dass jemand Apples Server hackt und sich so Zugriff auf Millionen von Nutzerdaten und WhatsApp Backups verschafft.

Schreibe einen Kommentar